Etappenziel 3 des Agglomerationskonzeptes


07. Mai 2019 | 10.00 bis 15.30 Uhr | Rheinisches Landestheater Neuss

"Etappenziel 3"

Mit dem Agglomerationskonzept wird ein Zielbild für eine ausbalancierte, trag- und zukunftsfähige Raumentwicklung der polyzentrischen Region Köln/Bonn in Bezug auf den Zeithorizont 2040 in einem kooperativen regionalen Dialog- und Planungsprozess entwickelt. Das Agglomerationskonzept wird Perspektiven für eine integrierte Siedlungs-, Mobilitäts- und Freiraumentwicklung in der Region Köln/Bonn über kommunale und Kreisgrenzen hinweg aufzeigen.

Das „Etappenziel 3“ bildete einen wichtigen Meilenstein im Gesamtprozess: Erstmalig wurde der Entwurf für das Agglomerationskonzept vorgestellt. Standen beim „Etappenziel 2“ im September 2018 noch vier unterschiedliche Konzepte der Planungsteams für ein Strukturbild für die Region nebeneinander, so wurden unter Berücksichtigung der Anmerkungen und Korrekturen der regionalen Akteure die tragfähigen Inhalte und Ideen zwischenzeitlich zu einem konsistenten „Strukturbild 2040+“ zusammengeführt. Zusammen mit vertiefenden und ergänzenden Prinzipien und Teilstrategien bildet dieses das zukünftige Agglomerationskonzept für die Region Köln/Bonn.
 
Die Region war eingeladen, den Entwurf mit Ihrem Wissen zu kommentieren, die Ansätze auf Konsistenz und Plausibilität hin zu prüfen, Kontroversen weiter zu diskutieren und wichtige Anregungen für die weitere Arbeit einzubringen, bevor die Ergebnisse im Herbst 2019 in einer Transferkonferenz gegenüber den regionalen Akteuren und der Fachöffentlichkeit vorgestellt werden.


Vorträge und Präsentationen

Einführung | Rückblick | Sachstand

Dr. Reimar Molitor | Region Köln/Bonn e.V.

> zur Präsentation

 

Ein Strukturbild für die Region: Kernaufgaben | Prinzipien | Teilstrategien

Holger Hoffschröer | reicher haase associierte

> zur Präsentation


Bildergalerie