AUSBLICK



Die nächsten Schritte

Im Rahmen der Phase 3 geht es darum, tragfähige Inhalte aus den Beiträgen der vier Planungsteams zu einem Strukturkonzept für die Region zusammenzuführen und dieses mit vertiefenden und ergänzenden Konzepten/Unterlagen zu unterlegen (Agglomerationskonzept). Unter anderem soll ein Strategie- und Phasenplan einen möglichen Ansatz zur schrittweisen Umsetzung und regelmäßigen Überprüfung und ggf. Fortschreibung des Strukturkonzeptes beschreiben. Ein sogenannter Projekt- und Ideenspeicher dient dazu, gute und tragfähige Ansätze aus den Beiträgen der Teams für die weitere Arbeit am Agglomerationskonzept und in der Region zu sichern.

In der Gesamtübersicht ergeben sich folgende Arbeitsschritte und Abläufe in Phase 3:

Zusammenführung der Strukturkonzepte (4. Quartal 2018):

Auswertung der Planungsbeiträge aus Phase 2 durch das Begleitbüro.

Schlusskolloquium (1. Quartal 2019):

Vorstellung des Bearbeitungsstandes der Bausteine des Agglomerationskonzeptes. Diskussion mit der Region.

Konferenz (2./3 Quartal 2019):

Präsentation der Abläufe des Gesamtprozesses gegenüber den regionalen Akteuren und der Fachöffentlichkeit. Wissenstransfer in andere Regionen. Vorstellung des Agglomerationskonzeptes der Region Köln/Bonn.

 

 

Grundlagenuntersuchung Mobilität

Die Grundlagenuntersuchung Mobilität soll aktuelle und künftige Herausforderungen der Region im Bereich Mobilität/Verkehr beschreiben und vor dem Hintergrund gesellschaftlicher, ökonomischer und technologischer Trends Handlungsempfehlungen für die zukünftige Entwicklung formulieren. Dafür wurden Experteninterviews unter Einbindung der regioalen Akteure durchgeführt, vorhandene Daten, Modelle, Grundlagen und Informationen zur Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in der Region Köln/Bonn durch einen Fachgutachter ausgewertet und bewertet sowie Senarien erstellt. Die Grundlagenuntersuchung wird gemeinsam mit dem Kooperationspartner Nahverkehr Rheinland inhaltlich begeleitet und schafft die inhaltliche Basis und Grundlage für die Arbeit der ­Planungsteams.

Die Arbeit der Gutachter wurde im August 2018 abgeschlossen und in einem umfangreichen Abschlussbericht für die Region zusammengefasst. Dieser wird derzeit aufbereitet und zeitnah auf dieser Seite zur Verfügung gestellt.