AKTUELLER STAND


Das Agglomerationskonzept befindet sich am Anfang der zweiten Phase des Prozesses, die am 12. Oktober 2017 mit dem Auftaktkolloquium im Rheinforum Wesseling eingeleitet wurde.

 

Seit dem Auftakt am 16. Januar 2017 hat der Prozess dazu gedient, gemeinsam mit den raumgestaltenden Akteuren und lokalen Experten - in Vertiefung der Erkenntnisse der Vorlaufphase - im Rahmen von sog. Diagnose-Workshops Herausforderungen, Problemlagen, Potenziale und wesentliche Einflussfaktoren der Raumentwicklung für die Region zu beschreiben und zu diskutieren.

In Phase 2 werden ab Oktober 2017 bis zum Herbst 2018 verschiedene Strukturkonzepte, thematischen Vertiefungen und Entwicklungsperspektiven für die Gesamtregion und ihre Teilräume durch vier interdisziplinäre Planungsteams aus Stadt- und Regionalplanern, Freiraumplanern, Verkehrsplanern/Mobilitätsexperten und ggf. weiteren Disziplinen entworfen. Ein enger Austausch mit der Region erfolgt hierbei über mehrere Kolloquien. Zudem wird ein Empfehlungsgremium aus Fachexperten sowie Steuerungsgruppe mit regionalen Akteuren die Planungsteams beraten und die Konzepte diskutieren.

Das Auftaktkolloquium diente hierbei der Information der regionalen Akteure über die Erfahrung und Herangehensweise der vier Planungsteams im Kontext großmaßstäblicher Planungen.

[zum Rückblick auf das Auftaktkolloquium...]

[zum Ausblick...]