PROJEKTBETEILIGTE


Trägerschaft

Der Region Köln/Bonn e.V. ist stellvertretend für die Region Träger des Prozesses. Die Hauptaufgabe liegt in der Koordination des Gesamtprozesses und in der fördertechnischen Abwicklung des Projektes. Zur Kernaufgabe des Vereins gehören die Beförderung von interkommunaler und regionaler Kooperation sowie die strategische Ausrichtung der Region und ihrer Akteure in strukturentwicklungsrelevanten Handlungsfeldern. Einen Schwerpunkt stellt dabei die Integrierte Raumentwicklung dar, in dem das Agglomerationskonzept eingeordnet ist. Der Verein Region Köln/Bonn übernimmt mit dem Begleitbüro die Verfahrenskoordination und –betreuung.

Kooperationspartner

Kooperationspartner für den Bereich Mobilität/Verkehrsinfrastrukturentwicklung ist der Nahverkehr Rheinland (NVR). Zudem wird das Vorhaben in Vorbereitung und Umsetzung durch eine Steuerungsgruppe begleitet, der Vertreter der relevanten Arbeitsgremien des Region Köln/Bonn e.V. angehören. Hierüber sind die Mitglieder des Region Köln/Bonn e.V, aber auch verschiedene kreisangehörige Kommunen in die Projektvorbereitung eingebunden.

Empfehlungsgremium

Das Empfehlungsgremium setzt sich aus externen Fachexperten unterschiedlicher Disziplinen - Stadt- und Regionalplanung, Freiraumentwicklung, Mobilität, Wirtschaftsgeographie, Immobilienwirtschaft, Zukunftsforschung – zusammen.

Aufgabe des Empfehlungsgremiums ist die fachliche Beratung der Akteure der Region, der beteiligten Planungsteams, des Begleitbüros und der Verfahrenskoordination des Prozesses. Es soll eine fachliche Kommunikation über das Projekt anregen und einen Transfer in fachwissenschaftliche Kreise anstoßen.

Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe begleitet den Prozess in inhaltlich-fachlicher Hinsicht und unterstützt bei der strategischen Steuerung (Prozessgestaltung, Kommunikation u.a.). Sie setzt sich aus Vertretern der raumrelevanten Arbeitsgremien des Region Köln/Bonn e.V. zusammen, d.h. der Kooperationsrunden Siedlungsentwicklung und Energie/Klima und der Arbeitskreise Natur & Landschaft, Rhein sowie Wirtschaftsförderung und Strukturpolitik zusammen. Darüber hinaus sind die Kooperationspartner Nahverkehr Rheinland GmbH und die Regionalplanungsbehörden Köln und Düsseldorf vertreten. Die Steuerungsgruppe wirkt ebenfalls an der Öffentlichkeitsarbeit des Projektes mit.

Planungsteams

Die inhaltliche Arbeit zur Region wird insbesondere durch vier interdisziplinär besetzte Planungsteams vorangetrieben. Diese wurden im Rahmen einer Jurysitzung Mitte Juli 2017 festgelegt.

Folgende Planungsteams wurden ausgewählt:

> van de Wetering mit mrs partner AG und ASP Landschaftsarchitekten AG

> urbanista mit Studio Vulkan Landschaftsarchitekten GmbH, ARGUS Stadt und Verkehr GmbH, bureau für Raumentwicklung und Andreas Nütten

> MUST Städtebau GmbH mit H+N+S Landschaftsarchitecten und Stellwerk

> orangeedge mit Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH und Arup Deutschland GmbH

Die Planungsteams werden in der Phase 2 des Agglomerationskonzeptes ab Oktober 2017 räumliche, funktionale, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Zukunftsideen, Perspektiven, Visionen und Lösungsvorschläge erarbeiten, die beispielhaft für die Entwicklung der Region Köln/Bonn und ausgewählter Teilräume innerhalb der Region sind.

Begleitbüro

In Bezug auf das Verfahrensmanagement und die Moderation wird der Verein durch ein Begleitbüro unterstützt. Dieses setzt sich als Arbeitsgemeinschaft aus den folgenden Büros zusammen:

Grundlagenuntersuchung Mobilität

Im ersten Halbjahr 2017 wird im Rahmen des Agglomerationskonzeptes die Grundlagenuntersuchung Mobilität entwickelt. Durchgeführt wird diese Untersuchung von einer Arbeitsgemeinschaft bestehend aus dem